Aktive Hilfe für Notleidende in der Coronakrise

26. Mai 2020

Tülay Durdu und Sven Wolf MdL helfen vor Ort.

Unter dem Slogan „Durdu hilft!“ spendete die Landratskandidatin der SPD, Grünen und Linken im Oberbergischen Kreis, Tülay Durdu, mit haltbaren Lebensmitteln und Hygieneartikeln gefüllte Stofftaschen für Notleidende in der Corona Krise.

Gemeinsam mit Michaela Engelmeier, Friedhelm Julius Beucher und Heidrun Schmeis-Noack sowie dem Vorsitzenden der oberbergischen SPD, Thorsten Konzelmann unterstützt Durdu damit aktiv die Initiative „Caritas to go für Notleidende“, der Oberbergischen Caritas in Gummersbach.

„Hier kommt die Hilfe ohne Umwege und unbürokratisch dort an, wo sie benötigt wird“, so Durdu und bedankte sich persönlich beim Vorstandsvorsitzenden der Caritas in Oberberg, Peter Rothausen, der Initiatorin des „Gabenzauns“, Saskia Herzhof sowie dem gesamten Caritas-Team des Sozialkaufhauses für ihr Engagement.

In den derzeit schwierigen Zeiten mit Einschränkungen und Annäherungsverboten ist die Versorgung hilfsbedürftiger Menschen auch im Oberbergischen Kreis noch einmal schwerer geworden. Mit der Einrichtung des „Gabenzauns“ versorgt die Caritas vor dem Caritas-Kaufhaus in der Wilhelmstraße in Gummersbach seit kurzem besonders Notleidende in der Corona Krise.

Auch der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Sven Wolf MdL, beteiligte sich und spendete der Aktion 100 Taschen. Er bedankte sich so bei den Mitarbeitern der Caritas und den ehrenamtlichen Helfern und stellte dabei besonders die gute Zusammenarbeit und Kooperation mit den Tafeln in Oberberg heraus. „Mit dieser Kooperation wird nicht nur unmittelbar den Menschen in Not geholfen, sondern gleichzeitig auch die sinnlose Vernichtung von wertvollen Lebensmitteln gemindert“, so der Betreuungsabgeordnete für den Oberbergischen Kreis.