Für eine neue Mobilität in Oberberg!

21. Juni 2020

Sportlich und politisch anspruchsvoll: rund 30 Teilnehmer*innen starteten mit Arndt Klocke und Tülay Durdu vom Bahnhof in Dieringhausen auf eine 25 km Rundtour. Der Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion ist auch deren verkehrspolitischer Sprecher. Zusammen mit der gemeinsamen Landratskandidatin ließ er sich über die verkehrspolitischen Notwendigkeiten im Oberbergischen Kreis informieren. Sichere, durchgängige Radwege fehlen überall. Abseits der Hauptstraßen und über schöne Waldwege, aber ebenso entlang von Landstrassen ganz ohne Radspur ging die Route über Morkepütz zum Etappenziel im Wiehlpark. Dort erläuterte Gerhard Mansel vom Förderkreis der Wiehltalbahn den seit 25 Jahren dauernden Kampf für die Reaktivierung der Bahntrasse nach Waldbröl.

Gut ausgebaute Bahnhöfe wie in Wiehl oder hier in Bielstein, an denen leider kein Zug hält: so sieht die Situation entlang der Wiehltalbahnstrecke aus. Und der Kreis braucht endlich ein ambitioniertes Konzept zum Ausbau der Radinfrastruktur. Radwege enden pötzlich, Kreuzungsbereiche und Ortsdurchfahrten bringen Radfahrer immer wieder in gefährliche Situationen. Es wird Zeit, daran etwas zu ändern! Der ADFC und viele Freizeit- und Alltagsradfahrer machen Druck auf die Landesregierung und die Politik im Kreis. Wir unterstützen sie und werden zusammen mit Tülay Durdu als Landrätin ein neues Kapitel für eine klimafreundliche Mobilitität in Oberberg eröffnen!

Unsere Spitzenkandidatin Andrea Saynisch ist sich einig mit Tülay Durdu: im Kreistag muss ein frischer Wind einziehen. Einmal im Jahr zum Stadtradeln aufzurufen reicht nicht aus. Wir brauchen neue Konzepte für die Nahmobilität zu Fuß und mit dem Rad, eng abgestimmt mit einem dichteren und besser getakteten öffentlichen Nahverkehr. In einem solchen Konzept spielt das Schienennetz und die RB 25 eine wichtige Rolle, wir wollen dieses Netz um die Strecke der Wiehltalbahn bis nach Waldbröl erweitern.