Weltpolitik vor der Haustür

12. August 2020

Jeder Tag bietet die Möglichkeit zur  politischen Mitbestimmung – und zwar mit dem eigenen Geldbeutel! Stehen gerade prekäre und ausbeuterische Beschäftigungsverhältnisse in der Presse zurecht stark in der Kritik, zeigt der Eine-Welt-Laden in Nümbrecht, dass es auch vorbildlich geht.

Die Landratskandidatin von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Die LINKE Oberberg, Tülay Durdu, informierte sich im Gespräch mit den ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Eine-Welt-Laden Nümbrecht e. V. und Terre des Hommes Oberberg über deren vorbildliche Arbeit.

Ziel von Terre des Hommes ist eine Erde der Menschlichkeit. In Nümbrecht wird direkt schon mal vor Ort angefangen, so schließt sich der Welt-Laden derzeit der Aktion Fairwert an und unterstützt mit der Mehrwertsteuer-Differenz die Handelspartner in der Corona-Krise.

Frau Durdu informiert sich in Begleitung von Heidi Mehlhorn, Die LINKE, und langjährige Mitarbeiterin von tdh, ausführlich über die Arbeit der beiden Organisationen und beantwortet auch drängende Fragen, z. B. wie Fair-Trade-Produkte künftig besser vermarktet werden könnten.

Hier ist klar, dass der Oberbergische Kreis nicht hinter den Fairtrade-Bemühungen einzelner Kommunen zurückstehen darf. Faire und regionale Produkte sollten in kreiseigenen Einrichtungen nicht nur angeboten werden, sondern auch der Aufbau und die bessere Vermarktung sollten unterstützt werden. Diesen Auftrag wird Frau Durdu gerne annehmen, denn fairer Handel ist natürlich nicht nur gut für Nümbrecht und Oberberg, sondern für die ganze Welt.