Zeit verloren – Verordnungen und Erlasse zwingen dem Kommunalwahlkampf neue Regeln auf

29. Juni 2020

Bild: © Reza Kazemi
Interview von Torsten Sülzer mit Tülay Durdu zu den Kommunalwahlen in Zeiten von Coron:

Wie stellt sich der Wahlkampf bisher für Sie dar?
Für mich war der Wahlkampf erst mal auf Null runtergefahren. Ich habe mich gefragt, wie ich meinem Umfeld helfen kann. Ich habe natürlich Zeit verloren, aber die Gesundheit eines jeden Menschen geht vor, da stelle ich meine eigenen Bedürfnisse absolut zurück.

Was können Sie tun, um sich bekannt zu machen und Ihr Profil zu schärfen?
Es wird mehr ein Online-Wahlkampf werden. Allerdings: Ich liebe es, persönlich mit Menschen zu reden, ihnen zuzuhören, das ist eine meiner Stärken, und das geht online natürlich nicht. Das werde ich vermissen. Das ist für mich ein Nachteil, das ist ganz klar.

Sollte der Wahltermin also verschoben werden?
Ich würde es begrüßen, die Wahl für zwei, drei Monate zu verschieben. Wo ich absolut gegen bin, ist eine reine Briefwahl. Der Gang zur Urne ist etwas Besonderes!

QUELLE: Oberbergische Volkszeitung – Torsten Sülzer